Archiv 2013

Mit einer erfreulichen Ausbeute kehrten zwei unserer Athleten von den westfälischen Hallenmeisterschaften aus Dortmund wieder ins Sauerland zurück. Von den abenteuerlichen Straßenverhältnissen  auf Hin- und Rückfahrt ließen sich Leif Gunkel und Lena Hasenau nicht beeinflussen und lieferten tolle Resultate ab.

Leif war im Rennen über 1500m der männlichen Jugend U18 der Favorit auf Gold. Über die gesamte Renndistanz wurde er seiner Favoritenrolle dann auch gerecht. Von Beginn an setzte sich Leif an die Spitze des Rennens, ließ es dann aber erst in den letzten eineinhalb Runden so richtig krachen und setzte sich schließlich ungefährdet in 4:10,99 sec durch. Im Rennen über 400m der weiblichen Jugend U20 war Lena Hasenau, letztjährige Westfalenmeisterin über diese Strecke, am Start. Nach zu vorsichtig absolvierter erster 200m-Runde kam sie nicht mehr richtig in Schwung und musste sich letztlich in 63,05 sec mit Platz 4 und der Holzmedaille zufrieden geben. Zum Abschluss lief sie dann noch in der 4x200m-Staffel unserer Startgemeinschaft, für die es um das Erreichen der Qualifikationsnorm der Deutschen Jugendhallenmeisterschaften (1:48,00 min) ging. Die Staffel lag zeitlich gut auf Kurs. Leider kam es bei der dritten Staffelübergabe zum Sturz und somit waren die Hoffnungen zerplatzt. Nun haben die Läuferinnen bei den Westdeutschen Hallenmeisterschaften am 03.02. nochmals die Chance, die Norm zu erfüllen. Lena und Leif haben zudem die Einzelnormen für die Westdeutschen erreicht und können dort auch in Einzeldisziplinen an den Start gehen.